FAQ

Nachfolgend möchten wir die wichtigsten Fragen beantworten, die uns zum Thema Gymivorbereitung jeweils gestellt werden:

 

Wieso sollte man sich für eine AHA-Gymivorbereitung entscheiden?

Wir führen unsere Gymivorbereitungen nun schon seit 15 Jahren durch und haben uns in diesem Bereich ein Knowhow aufgebaut, das sich sehen lassen kann. Zudem unterrichten wir in kleinen Gruppen von maximal sechs Lernenden, da uns eine persönlich Betreuung sehr wichtig ist. Unser Unterrichtsmaterial wurde über die Jahre hinweg immer wieder optimiert und enthält verschiedenste Lernmaterialien (theoretische Grundlagen, Aufgabensammlungen dazu, Prüfungsserien inkl. Lösungen und Musteraufgaben). Die Kursteilnehmer können selbstverständlich auch online noch zusätzliche Aufgaben lösen.

 

Für welche Modulzusammensetzung, für welchen Kurs, sollte man sein Kind anmelden?

Der modulare Kursaufbau erlaubt es, das Programm individuell auf sein Kind abzustimmen. Benötigt jemand auf dem Weg an die Gymiprüfung grundlegende Unterstützung und viele Übungsmöglichkeiten, so bieten sich die Kurse "Premium" oder "Classic" an. Beherrscht ein Kind die Grundlagen bereits sehr gut, kann problemlos der "Light"-Kurs gebucht werden. Falls ein Kind sogar nur noch den Feinschliff kurz vor der Aufnahmeprüfung braucht, ist es in einer der beliebten AHA-Intensivwochen während der Sportferien gut aufgehoben.

Wichtig: alle Module können einzeln gebucht werden! Die AHA-Nachhilfe empfiehlt aufgrund der gemachten Erfahrungen gewisse Modulzusammensetzungen als Kurs (Premium, Classic, Light).

 

Kann man gewisse Module noch zu einem späteren Zeitpunkt dazu buchen? 

Dies ist selbstverständlich möglich. Man kann zum Beispiel das "Classic"-Modul buchen und sich dann im Laufe des Kurses, bei Bedarf, noch für die zweite Prüfungssimulation oder eine Intensivwoche anmelden, die eigentlich nicht zum Package "Classic" dazugehören.

 

Wer unterrichtet in der Gymivorbereitung?

Für die Gymivorbereitung greifen wir in der AHA-Nachhilfe gerne auf Lehrpersonen zurück, die bereits Kurserfahrung aufweisen. Und von denen gibt es mittlerweile einige! Priorität haben dabei jene Lehrkräfte, die sich an der Pädagogischen Hochschule zur Lehrkraft ausbilden lassen.

 

Da man sich Erfahrung aber nicht kaufen kann, werden auch immer wieder hoffnungsvolle Nachwuchstalente als Lehrkräfte in den Gymivorbereitungsbetrieb integriert. Diese werden von der Geschäftsleitung sehr genau instruiert. Hinsichtlich der Umsetzung der AHA-Standards im Unterricht und dem Umgang mit den eigens erstellten Unterrichtsmaterialien.

 

Wie hoch ist die AHA-Erfolgsquote? 

Diese Frage ist nicht einfach mit einer Zahl, sondern nur sehr differenziert zu beantworten. Erstens führen wir keinen Eintrittstest durch und geben so allen Kindern eine Chance, in die Gymivorbereitung einzusteigen. Und zweitens bekommen wir nicht von allen Kursteilnehmern die Rückmeldung, ob die Prüfung bestanden worden ist. Über die Jahre hinweg liegt die Erfolgsquote bei ca. 75-80%. Zudem lassen wir unseren Kurs am Schluss jeweils benoten und die allermeisten Noten (auch von Schülern, die allenfalls nicht bestanden haben) liegen zwischen fünf und sechs! Das freut uns natürlich sehr. Wir dürfen mit vielen glücklichen Kunden zusammenarbeiten.

 

Wie häufig und in welcher Form gibt es ein Feedback an die Eltern?

Im gesamten Kurs gibt es viermal ein ausführliches schriftliches Feedback an die Eltern: nach dem ersten Grundlagenmodul, nach der Standortbestimmung und nach den beiden Prüfungssimulationen.

Selbstverständlich kann aber auch zwischendurch ein mündliches Feedback der Kursleitung eingeholt werden. Oder das Sekretariat gibt Ihnen auf Ihre Fragen gerne Antwort.

  

Wie viele Hausaufgaben gibt es im Gymikurs?

Diese Frage ist nicht mit einer Anzahl Stunden pro Woche zu beantworten, da jede Schülerin und jeder Schüler andere Voraussetzungen in den Kurs mitbringt. Grundsätzlich muss aber sicher auch zu Hause für den Gymikurs gearbeitet werden. Dies zum Beispiel in Form von Aufsätzen, welche die Kandidaten während einer AHA-Gymivorbereitung schreiben. 

Ganz wichtig während dieser Phase der schulischen und geistigen hohen Anforderungen ist der Ausgleich in einem anderen Bereich. Sei dies in musikalischer oder sportlicher Hinsicht. Wir empfehlen daher das Musikinstrument oder die Fussballschuhe weiterhin zu benutzen und sich nicht ausschliesslich auf die Gymivorbereitung zu konzentrieren...

 

Wie wird das Thema Aufsatz behandelt?

Sowohl im Primarkurs, als auch im Sekkurs wird das Schreiben der Aufsätze in den Grundlagenmodulen genau unter die Lupe genommen. Der Aufbau eines guten Textes wird vermittelt, der Wortschatz vergrössert und an der Rechtschreibung gefeilt. Zudem werden mehrere Texte selber geschrieben, von der Kursleitung korrigiert und besprochen. Weitere Übung im Thema Aufsatz erlangen die Schüler in den anschliessenden Kursmodulen, in denen sie regelmässig Aufsätze in Form von Hausaufgaben schreiben.

Wir können im AHA keine Schriftsteller "züchten", geben den Kindern aber ein Grundgerüst mit, um ansprechende Texte zu verfassen. Das beste Training für den persönlichen Wortschatz ist lesen, lesen, lesen: das ist ja ein offenes Geheimnis...

 

Wie ist das Vorgehen bei einem Ausstieg aus der AHA-Gymivorbereitung?

Solche Fälle versuchen wir unbürokratisch zu lösen, da ein Ausstieg oftmals plausible Gründe hat. Meist merkt die Schülerin oder der Schüler, dass die Ansprüche bzw. der Lernumfang ganz einfach zu hoch sind. Wir verrechnen dann die bis zu diesem Zeitpunkt besuchten Kurstage plus einen zusätzlichen Kurstag für den administrativen Aufwand.